22. Dezember 2016, 15:40 Uhr Symbolischer Akt gegen den Terroranschlag in Berlin
Eintragung in das Kondelenzbuch
http://www.swp.de/ulm/lokales/ulm_neu_ulm/vertreter-der-religionen-zeigen-solidaritaet-14215291.html

26. Juli 2016, 18:00 Uhr Verbaschiedung Dekan Pfarrer Matthias Hambücher
Multireligiöse Feier in der Wengenkirche
http://www.swp.de/ulm/lokales/ulm_neu_ulm/Pfarrer-Matthias-Hambuecher-verabschiedet;art1222880,3942943

Kommentar zum Artikel:
http://www.swp.de/ulm/lokales/ulm_neu_ulm/Kommentar-zu-Matthias-Hambuecher-Ein-Besonderer-geht;art1222880,3942880

14. Juli 2016: 23. Sitzung des Rats der Religionen Ulm
Pfarrer Volker Bleil wird als Nachfolger von Pfarrer Matthias Hambücher zum Sprecher gewählt. Er nimmt diese Aufgabe zusammen mit Imam Israfil Polat und Rabbiner Shneur Trebnik wahr. Anfang August soll ein Gespräch mit der Leitung der Universitätsklinik Ulm stattfinden.

10. März 2016: 22. Sitzung des Rats der Religionen Ulm
Der Kalender der Religionen 2016 wird sehr positiv bewertet. Für 2017 wird es leider keinen Kalender geben. Eine "Tafel der Religionen" auf dem Münsterplatz wird angeregt. Saliou Gueye wird verabschiedet.

27. Januar 2016: 21. Sitzung des Rats der Religionen Ulm
Nach drei Jahren werden Satzungsgemäß neue Sprecher gewählt: Matthias Hambücher, Israfil Polat und Shneur Trebnik. Ein Willkommensplakat des Rats der Religionen wird in den Flüchtlingsunterkünften aufgehängt. Im Sommer soll eine "Tafel der Religionen" auf dem Münsterplatz veranstaltet werden.

3. Dezember 2015: 20. Sitzung des Rats der Religionen Ulm
Probleme gibt es bei der Abholung von Leichen an den Kliniken; hierzu soll das Gespräch mit der Klinikleitung gesucht werden. Die neue Feierhalle wird überwiegend sehr positiv bewertet. Den Mitarbeiter/innen des Friedhofs wird herzlich gedankt für eine großartige Unterstützung aller Religionsgemeinschaften und ihrer speziellen Bedarfe.

26. Oktober 2015: 19. Sitzung des Rats der Religionen Ulm
Der Kalender der Religionen wird abschließend redigiert und mit Änderungen zum Druck freigegeben. Möglichkeiten zum Engagement für Flüchtlinge werden erörtert. Die gemeinsame Gestaltung des Tags der Offenen Moschee wird als Erfolg bewertet.

17. September 2015: 18. Sitzung des Rats der Religionen Ulm
Der Kalender der Religionen 2015 zum Thema "Wasser" wird weiter bearbeitet. Ergänzend werden mit der Katholischen Erwachsenenbildung drei Veranstaltungen im Rahmen der Tage der Begegnung 2016 geplant. Die Unterstützung der Flüchtlinge ist Thema, u.a. bieten die Gemeinden Dolmetscherdienste an. Am Tag der Offenen Moschee am 3. Oktober gibt es eine zentrale Veranstaltung in der bosnischen Moschee.

27. Juli 2015: 17. Sitzung des Rats der Religionen Ulm
Der Rat der Religionen spricht mit christlichen Klinikseelsorgern über die Situation von Muslimen an den Kliniken und erkennt den Bedarf eines islamischen Seelsorge an den Ulmer Kliniken. Zunächst sollen Gespräche mit der Klinikleitung gesucht werden. Bei der Qualifizierung soll die Erfahrung des Mannheimer Instituts für Integration und Interreligiösen Dialog e.V. genutzt werden. Der neue Kalender der Religionen 2016 hat das Thema "Wasser in den Religionen". 

20. April 2015: 16. Sitzung des Rats der Religionen Ulm
Auch 2016 wird es einen Kalender der Religionen geben; die Zusammenarbeit mit Neu-Ulm wird dabei angestrebt. Am 18.4.2015 hatten Imam Polat und Pfarrer Hambücher bei der Eröffnung der sanierten Feierhalle des Friedhofs gesprochen. Besprochen wurden die Beteiligung am Internationaler Fest (18.4.), die Einladungen zum Fastenbrechen, die Mitwirkung an einer Gedenkstunde zum Massaker von  Sebrenica (12.7.; 18.30 h im Haus der Begegnung) sowie der Tag der offenen Moschee (3.10.).

09. Februar 2015: 15. Sitzung des Rats der Religionen Ulm
Ein sehr positives Fazit wurde zum Kalender der Religionen 2015 gezogen. Manche der Bilder werden von den Moschee-Vereinen nicht als passend empfunden. Dies soll im Kalender 2016 korrigiert werden.

07. Februar 2015: Sternmarsch und Kundgebung
Zeichen setzen - für Vielfalt in der Gesellschaft, für ein friedliches Miteinander, für Demokratie und Menschenrechte, für ein Zufluchtsrecht, für einen menschlichen Umgang, für europäische Werte und gegen Ängste, Ausgrenzung und Instrumentalisierung von Religion, darum ging es bei Sternmarsch und Kundgebung am Samstag, den 7. Februar 2015, zu dem das Bündnis „Miteinander statt gegeneinander“ aufgerufen hat.
Für den Rat der Religionen sprachen Matthias Hambücher und Selda Karaduman.

150207 Rede Kundgebung.pdf
Download

http://www.swp.de/ulm/lokales/ulm_neu_ulm/Kundgebung-Miteinander-statt-gegeneinander;art4329,3036639

http://www.swp.de/ulm/lokales/ulm_neu_ulm/Miteinander-statt-gegeneinander;art4329,3035418
 

29. Januar 2015: Buchvorstellung
Der frühere Imam Bilal Hodzic und Herr Winfried Weber stellen ihr Buch "Unser Gott und euer Gott ist Einer" der Öffentlichkeit vor.
http://www.swp.de/ulm/lokales/ulm_neu_ulm/Buch-von-Ulmern-ueber-zwei-Religionen;art4329,3017682

15. Januar 2015: 14. Sitzung des Rats der Religionen Ulm
Aufgrund der Attentate in Paris trifft sich der Rat der Religionen zu einer Sondersitzung. Nachdem Stellungnahmen der einzelne Mitglieder in den vergangen Tagen bereits in den Medien veröffentlich wurden, verzichtet der Rat der Religionen auf eine erneute Stellungnahme. Verschiedene Ideen für die Intensivierung der Zusammenarbeit werden geäußert. Der Rat der Religionen Ulm sieht sich mit seinem stetigen und nachhaltigen Engagement auf der richtigen Spur.

03. Dezember 2014: Kalender der Religionen 2015
Der Kalender der Religionen 2015 wird der Öffentlichkeit vorgestellt.
http://www.swp.de/ulm/lokales/ulm_neu_ulm/Ein-Kalender-fuer-viele-Religionen;art4329,2931361

01. Dezember 2014: 13. Sitzung des Rat der Religionen Ulm
Der Tag der Offenen Moschee (3.10.) war sehr gut besucht. Der Kalender der Religionen Ulm wird zum Druck freigegeben. Die Situation der muslimischen Flüchtlinge in Ulm wird besprochen. Die Religionsgemeinschaften sind offen für Flüchtlinge und bereit, diesen Hilfestellungen zu geben. 

06. Oktober 2014: 12. Sitzung des Rats der Religionen Ulm
Mit Sorge beobachtet der Rat der Religionen Islamfeindlichkeit und Antisemitismus in Deutschland. Es kam in verschiedenen Städten zu Anschlägen auf Moscheen und Synagogen. Aufgrund der aktuellen Ereignisse im Nahen Osten nehmen wir eine veränderte Stimmungslage der Bevölkerung und in den Vereinen und Gemeinden der Religionen wahr. Zusammen mit einem Vertreter der Polizei haben sich die Vertreter im Rat der Religionen über die konkrete Situation in Ulm ausgetauscht. Aktuell sind keine Auffälligkeiten zu benennen.
Der Kalender der Religionen 2015 wird abschließend redigiert. Mitte November wird er von den Mitgliedern und im Buchhandel zum Kauf angeboten. Außerdem soll er Schulen und Kindergärten zur Verfügung gestellt werden.
Die Modellbestattung hat statt gefunden. Ein konkreter Verfahrensablauf ist formuliert. Versicherungsrechtliche Fragen müssen noch geklärt werden.

23. Juni 2014: 11. Sitzung des Rats der Religionen Ulm
Der Rat der Religionen erarbeitet einen Kalender der Religionen für das Jahr 2015. Die konkrete Umsetzung des Bestattungsgesetzes Baden-Württemberg in die Praxis der Abläufe auf dem Ulmer Friedhof wird besprochen. Eine Modellbestattung soll durchgeführt werden um Erfahrungen zu sammeln.

12. Mai 2014 Sechster Runder Tisch Islam im Integrationsministerium
Dekan Hambücher stellt den Rat der Religionen Ulm in Stuttgart vor.

11. Mai 2014: Muslimische Notfallbegleiter werden beauftragt

http://www.swp.de/ulm/lokales/ulm_neu_ulm/Notfallseelsorge-Gemeinsam-Trost-spenden;art1158544,2597831

28. April 2014: 10. Sitzung des Rats der Religionen Ulm
Am 26. März 2014 hat der Landtag von Baden Württemberg Änderungen im Bestattungsgesetz vorgenommen. Diese sind im wesentlichen die Wegfall der Sargpflicht in den Fällen, in den die Religionszugehörigkeit eine Bestattung ohne Sarg vorsieht und der Wegfall der 48-Stunden-Wartefrist bei Erdbestattungen. Der Rat der Religionen bespricht mit Mitarbeitern der Friedhofsverwaltung die konkrete Umsetzung.


07. April 2014: 9. Sitzung des Rats der Religionen Ulm
Das Positionspapier "Multireligiöse Feiern" (siehe unter Erklärungen) wird beraten und beschlossen.

26.02. und 01.03.2014: Berichte der SWP - Ausbildung von muslimischen Notfallbegleitern beginnt

http://www.swp.de/ulm/nachrichten/suedwestumschau/Nicht-stoeren-beim-Weinen;art4319,2477993

http://www.swp.de/ulm/lokales/ulm_neu_ulm/Ulmer-Notfallseelsorge-bildet-muslimische-Notfallbegleiter-aus;art4329,2471462

03. Februar 2014: 8. Sitzung des Rats der Religionen Ulm
Der Rat der Religionen hält Rückblick auf den Gedenkgottesdienst für Nelson Mandela. Die Anwendung der Form der "Multireligiösen Feier" hat sich bewährt. Resonanz und Feedbacks waren sehr, sehr positiv. Die Erarbeitung eines Positionspapiers des Rats der Religionen zu "Multireligiösen Feiern" wird beschlossen.
Am Positionspapier zu Gebetsräumen in öffentlichen Einrichtungen wird weiter gearbeitet.

Für das 2015 soll in Kooperation mit der Koordinierungsstelle Ulm, Internationale Stadt ein Kalender der Religionen herausgegeben werden.

16.12.2013: Bericht über den Gedenkgottesdienst zu Ehren Nelson Mandela

http://www.swp.de/ulm/lokales/ulm_neu_ulm/Abschied-von-Mandela;art4329,2359323

25. November 2013: 7. Sitzung des Rats der Religionen Ulm
Der Rat der Religionen Ulm spricht mit Vertretern der Klinikseelsorge am Universitätsklinikum Ulm und der Muslimischen Hochschulgruppe Ulm über die aktuelle Situation und den Sachstand der Gespräche in Bezug auf die gemeinsame Nutzung der Kapelle in der Medizinischen Klinik und dem Wunsch nach eigenen Gebetsräumen für Muslime am Klinikum und an der Universität. Daraus gewinnt der Rat der Religionen Erkenntnisse für die Erarbeitung einer Stellungnahme zu Gebetsräumen in öffentlichen Einrichtungen

Eine solche muss einen Ausgleich finden zwischen folgenden Belangen: 1) die verfügbaren Mittel des Trägers bzw. die Vorschriften der jeweiligen Bauordnung einerseits und andererseits die aus Einschätzung des Rats der Religionen dem Bedarf angemessene Größe und Differenzierung von Räumen, 2) den Bedarf nach einem stillen Raum zum ungestörten Gebet einerseits und andererseits der gemeinsame Gottesdienst, das Singen, das Beten mit Gesten und das laute Beten, 3) einen Gebetsraum der offen ist für Beter aus den verschiedenen Religionen mit einer gewissen Neutralität einerseits (was dem Auftrag der Träger entspricht, sich weltanschaulich neutral zu verhalten) und andererseits einem Raum, der dem Beter Vertrautheit, Geborgenheit, Heimat vermittelt, weil er seiner Kultur, seiner Vorstellung von einem Gebetsraum entspricht.

Der Antrag auf Mitgliedschaft weiterer Körperschaften und Vereine der Religionen wird ausführlich und kontrovers beraten, bekommt aber keine Mehrheit bei den derzeitigen Mitgliedern.
 

8. Oktober 2013: Bericht über die Notfallseelsorge in Ulm in der Südwestpresse

http://www.swp.de/ulm/lokales/ulm_neu_ulm/Notfallseelsorge-baut-auf-Muslime-Zusammenarbeit-soll-im-kommenden-Jahr-starten;art4329,2241169

30. September 2013: 6. Sitzung des Rats der Religionen Ulm
Mit einem Vertreter des Bauamts der Stadt Ulm werden Fragen zur Bauordnung für Gottesdiensträume und Gemeindehäuser, insbesondere zur Verpflichtung zum Bau von Parkplätzen geklärt. Dabei wird deutlich, dass für alle Religionsgemeinschaften in der Stadt die gleichen Bedingungen gelten und auch angewandt werden. Der Bau von Parkplätzen ist insbesondere für die Moscheegemeinden mit einer fast nicht zu bewältigenden finanziellen Belastung verbunden. Hier ist die Politik gefordert, die gesetzlichen Rahmenbedingungen so zu verändern, dass die Errichtung von Räumen für das Gebet und die Gemeinschaftsbildung von religiösen Gemeinschaften nicht unnötig erschwert wird.



30. September 2013, 18 Uhr, Rathaus Ulm:
Öffentliche Vorstellung der "Notfallbegleitung für Muslime und mit Muslimen"
Die Notfallseelsorge Ulm/Alb-Donau-Kreis beginnt einen Kurs für muslimische Notffallbegleiter/innen. Sie bilden einen Hintergrunddienst im Rahmen der Notfallseelsorge. Ein/e Notfallseelsorger/in kann dann für Muslime eine/n eignete/n Notfallbegleiter/in der eigenen Religion anfordern.



1. Juli 2013: 5. Sitzung des Rats der Religionen in Ulm
Vorstellung von Herrn Saliou Gueye als Koordinator Ulm Internationale Stadt.
Bericht von Gespräch zum neuen Bestattungsgesetz Baden-Württemberg mit Dr. Monika Stolz, MdB


6. Juni 2013: 4. Sitzung des Rats der Religionen in Ulm
Gespräch mit Vertretern der Notfallseelsorge zum Thema "Notfallbegleiter". Brief der Abt. Bürgerdienste zum Thema "Erreichbarkeit des Standesamtes außerhalb der Öffnungszeiten zu Überführungszwecken bei Sterbefällen".



8. April 2013: 3. Sitzung des Rats der Religionen in Ulm
Austausch mit dem Leiter des Friedhofsamtes, Alfred Jüstl und dem Architekten Christoph Mohn über die Neugestaltung der Feierhalle auf dem Ulmer Friedhof und die Bestattungskultur.



7. Februar 2013: 2. Sitzung des Rats der Religionen in Ulm
Austausch über Gebetsräume in öffentlichen Einrichtungen und die Sanierung der Feierhalle auf dem Ulmer Friedhof.



17. Dezember 2012: Konstituierende Sitzung des Rats der Religionen in Ulm
Nach der Konstituierung werden  Dekan Matthias Hambücher, Selda Karaduman und Rabbiner Shneur Trebnik zu Sprechern gewählt. Nächste Sitzungstermine und deren Themen werden festgelegt. Die Erstellung einer Homepage wird vereinbart. 



6. November 2012: Bericht von der Gründung des Rat der Religionen in Ulm in der Südwest Presse:

www.swp.de/ulm/lokales/ulm_neu_ulm/Rat-der-Religionen-spricht-mit-einer-Stimme;art4329,1708112

 

 6. November 2012: Bericht von der Gründung des Rat der Religionen in Ulm auf der Homepage der Stadt Ulm:

www.ulm.de/politik_verwaltung/beitrag_zur_verstaendigung_und_zum_friedlichen_zusammenleben.108823.3076,3571.htm

 

 7. November 2012: Bericht von der Gründung des Rat der Religionen in Ulm im SWP-Fernsehen



 7. November 2012: Gründung des Rats der Religionen in  Ulm
durch feierliche Unterzeichnung der Satzung im Rathaus.



9. Januar 2012: Erste Vorbesprechung zur Gründung eines Rats der Religionen in Ulm

in vier weitere Zusammenkünften werden gemeinsame Ziele und Aufgaben vereinbart, die Satzung formuliert und mit den Körperschaften und Vereinen abgestimmt. Im September und Oktober 2012 stimmen alle Organe der Mitglieder der Satzung zu und benennen die beiden Delegierten für den Rat der Religionen in Ulm.

 

 

 

Rückblick Tagung „Interkulturelle Öffnung und Willkommenskultur –
 Erfolgsfaktoren für eine internationale Stadt“ am 03.04.2014.

- Erarbeitung und Beschluss des Positionspapiers „Multireligiöse Feier“ in Ulm
 (siehe Anlage)

- Erarbeitung des Positionspapiers „Gebetsräume in öffentlichen Gebäuden“

 Dekan Hambücher bringt dazu eine Tischvorlage mit

                        - Kalender der Religionen 2015 (siehe Anlage)

- „Multireligiöse Feier“ beim Donaufest am 13.07.2014